Select Page

Was heißt “Apostolisch?”

Apostolisch – was bedeutet das wirklich?

Die Definition im Wörterbuch:

Apostolisch – Adjektiv

  1. Von einem Apostel oder in Bezug auf einen Apostel.
  2. Von den 12 Aposteln, mit ihnen in Verbindung stehend oder zeitgleich mit ihnen.
  3. Von, in Bezug auf oder abgeleitet von der Lehre oder Praxis der 12 Apostel.
  • Apostolisch” – kommt von dem Wort “Apostel”.
  • “Apostel” – Ein Beauftragter, insbesondere ein Botschafter des Evangeliums. Offiziell ein Beauftragter Christi mit wunderwirkenden Kräften.  Ein Bote oder Gesandter, d.h. jemand, der mit einer besonderen Mission ausgesandt wird; jemand, der mit Aufträgen ausgesandt wird.

————————————————————————————-

Apostelgeschichte 1:1-2:  Jesus gab den Aposteln, die er erwählt hatte, Gebote.

Lukas 24:13-32:  Auf dem Weg nach Emmaus, einem Dorf etwa 7 Meilen von Jerusalem entfernt, ging Jesus mit zwei Jüngern. Wir wissen nicht, wer Kleopas war, nur, dass er ein Jünger war.  Vers 27 – “Und er fing an bei Mose und allen Propheten und erklärte ihnen in allen Schriften, was von ihm selbst handelt.

Verse 31-32 – “Und ihre Augen wurden aufgetan, und sie erkannten ihn; und er verschwand aus ihrem Blickfeld. Und sie sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er mit uns redete auf dem Wege und als er uns die Schriften öffnete?”

Die beiden Jünger brachten diese Botschaft zu den Aposteln.  Sie fanden die Elf in einem Raum.  Während sie dort waren, erschien Jesus.  Die Tatsache, dass er 7 Meilen weit ging und mit 2 praktisch unbekannten Jüngern zu Abend aß, lässt uns wissen, dass Jesus wollte, dass diese Botschaft und dieser Dienst durch mehr als 11 Männer wirken sollte.

Lukas 24,36-49: Er vermittelte ihnen an diesem Tag ein Verständnis, welches der notwendige Katalysator für einen apostolischen Dienst sein würde.

Denke daran, dass sie bereits Teufel austrieben, Kranke heilten und Wunder sahen, aber das notwendige Verständnis wurde ihnen offenbart, bevor sie in die Welt hinausgesandt wurden.  Die Ausgießung des Heiligen Geistes sollte ihr Signal sein.  Die Ausgießung des Heiligen Geistes war die Aktivierung ihres Auftrags in der Welt.

Was Jesus ihnen an jenem Tag an Verständnis einflößte, war die wahre Grundlage für den apostolischen Dienst.  Deshalb kann man sich nicht von der Lehre der Apostel und der Lehre der Apostel entfernen und im apostolischen Dienst bleiben.  In dem Moment, in dem du dich von der apostolischen Botschaft und dem apostolischen Verständnis trennst, hast du keinen apostolischen Dienst, egal wie viele Teufel du austreibst.

Wenn du das Wirken der apostolischen Gemeinde des ersten Jahrhunderts verfolgst, wirst du feststellen, dass es ihre Lehre und ihre Autorität waren, die sie von allen anderen religiösen Sekten und Gruppen unterschieden.

Lehre und geistliche Autorität sind siamesische Zwillinge des Wortes Gottes: Sie werden niemals getrennt werden.

Apostelgeschichte 2,41-42 muss das apostolische Muster für den apostolischen Dienst bleiben.

  • Sie blieben standhaft” – fest verankert in der “Lehre der Apostel”, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen und im Gebet.
  • Vers 43 zeigt die Ergebnisse: Gottesfurcht, viele Zeichen und Wunder wurden von den Aposteln getan.

Dies ist die apostolische Ordnung:

  1. Doktrin (Lehre)
  2. Wunder (Autorität)

Und warum?  Wunder allein werden die Menschen nicht retten.  Es ist der Gehorsam gegenüber der Lehre, der uns rettet.  Der apostolische Dienst dient dem Zweck, die Verlorenen zu gewinnen, nicht der Zurschaustellung geistlicher Macht!

“Der apostolische Dienst ist die perfekte Ausgewogenheit der Lehrwahrheit, wie sie von Jesus an seine Apostel weitergegeben wurde, und wird mit der gleichen Autorität und Kraft ausgeübt, wie sie sich im Leben der Apostel gezeigt hat, wobei der Herr sein Wort durch Zeichen bestätigt” – F. Joe Ellis

————————————————————————————-

In Apostelgeschichte 2 finden wir die folgenden wesentlichen Merkmale der neutestamentlichen Kirche, die wir heute brauchen, wenn wir apostolisch sein wollen:

Apostolische Erfahrung: “Und sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen eingab. . . . Und die, die sein Wort gerne annahmen, ließen sich taufen; und an jenem Tag wurden ihnen etwa dreitausend Seelen hinzugefügt” (Verse 4, 41).

Apostolische Lehre: “Und sie blieben standhaft in der Lehre der Apostel” (Vers 42). Die apostolische Botschaft umfasste das wahre Menschsein Jesu Christi (Verse 22, 30); die wahre Gottheit Jesu Christi (Vers 36); das Evangelium von Tod, Begräbnis und Auferstehung Jesu Christi zu unserer Errettung (Verse 22-36); die persönliche Antwort auf das Evangelium durch Buße, Wassertaufe auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden und Empfang der Gabe des Heiligen Geistes (Verse 37-39); und das Leben der Heiligkeit (Vers 40).

Apostolische Einigkeit und Gemeinschaft: “Als der Pfingsttag vollendet war, waren sie alle einmütig an einem Ort. . . . Und sie blieben beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes. . . . Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alles gemeinsam und verkauften ihr Hab und Gut und teilten es unter alle aus, so viel jemand bedurfte. So blieben sie täglich einmütig im Tempel und brachen das Brot von Haus zu Haus und aßen mit Freuden und Einfalt des Herzens” (Verse 1, 42, 44-46). Das Zusammenlegen aller Mittel war eine vorübergehende Praxis der Tausenden von neuen Gläubigen aus vielen Städten und Ländern, die zum Pfingstfest nach Jerusalem gereist waren und dort blieben, nachdem sie den Heiligen Geist empfangen hatten, wahrscheinlich in Erwartung der baldigen Rückkehr Jesu. Im Laufe der Zeit zerstreuten sich die Gläubigen, gründeten an vielen Orten Gemeinden und führten ein anderes Finanzsystem ein (1. Korinther 9,3-14; 16,2). Dennoch blieb das Prinzip dasselbe: Einmütig und großzügig zu geben, wie Gott es ermöglicht, um die Bedürfnisse des Leibes zu befriedigen (II. Korinther 8-9).

Apostolisches Gebet und Lobpreis: “Und sie blieben beständig im Gebet… . . . Und sie blieben täglich einmütig im Tempel und brachen das Brot von Haus zu Haus und aßen mit Freuden und einfältigem Herzen und lobten Gott und hatten Wohlgefallen am ganzen Volk” (Verse 42, 46-47).

Apostolische Wunder: “Da kam Furcht über alle Seelen, und es geschahen viele Wunder und Zeichen durch die Apostel” (Vers 43). Das Ergebnis war ein beständiges Gemeindewachstum: “Und der Herr fügte der Gemeinde täglich hinzu, die gerettet wurden” (Apostelgeschichte 2,47). Wenn wir diese Grundsätze befolgen, können wir die gleichen Ergebnisse erwarten. Wenn wir diese Grundsätze nicht umsetzen, werden wir vielleicht trotzdem einige, vielleicht sogar spektakuläre Ergebnisse erzielen, aber wir werden kein echtes Gemeindewachstum haben. Unser Ziel muss es sein, sowohl quantitatives Wachstum – Seelen, die nach dem apostolischen Muster gerettet werden – als auch qualitatives Wachstum – individuelle und gemeinschaftliche Entwicklung nach dem apostolischen Muster – zu sehen.

Deshalb müssen wir die Wachstumsgrundsätze und -methoden, die wir aus nichtapostolischen Quellen beziehen, sorgfältig prüfen und diejenigen abändern oder verwerfen, die nicht den apostolischen Zielen dienen.

Auch andere geisterfüllte Kirchen haben vielleicht nicht immer die gleichen Ziele wie wir, und deshalb sind ihre Methoden vielleicht nicht ganz für uns geeignet.

Es ist auch ein Fehler, sich auf unbiblische Strategien zu konzentrieren, um den Schlüssel zum Gemeindewachstum zu finden. Es mag zwar verlockend sein, nach einer neuen Methode oder sogar einer neuen Lehre als Schlüssel zu sofortiger Erweckung oder dramatischem Wachstum zu suchen, aber wenn wir wirklich apostolisch sein wollen, müssen wir versuchen, nach den Prinzipien der Gemeinde des ersten Jahrhunderts zu wachsen. Die Methoden mögen je nach Kultur, Ort, Zeit und anderen Faktoren variieren, aber die biblischen Prinzipien bleiben dieselben.

————————————————————————————-

Die apostolische Kirche wurde im Gebet geboren. Am Pfingsttag fiel der Heilige Geist auf 120 Jünger, die zehn Tage lang im gemeinsamen Gebet ausharrten (Apostelgeschichte 1,14; 2,1). Die frühe Kirche behielt die Gewohnheit des Gebets bei (Apostelgeschichte 2,42). Die erste wundersame Heilung der neutestamentlichen Kirche geschah, als Petrus und Johannes zu ihrer täglichen Gebetszeit in den Tempel gingen (Apostelgeschichte 3,1). Als die Gläubigen mit Widerstand und Verfolgung konfrontiert wurden, beteten sie um Mut zum Zeugnis und erlebten, wie durch die Kraft Gottes Wunder geschahen (Apostelgeschichte 4,24-31). Das Ergebnis des Gebets, des Zeugnisses und der Wunder war ein spektakuläres Gemeindewachstum (Apostelgeschichte 4,4; 5,14).

Das Ziel der Predigt ist es, Menschen in eine rettende Beziehung zu Jesus Christus zu führen, sie in dieser Beziehung zu bestätigen und sie zu motivieren, nach der neuen Lebensweise zu leben.

Um dem apostolischen Muster treu zu bleiben, sollte sich unsere Predigt auf den Herrn Jesus Christus konzentrieren, die Hauptthemen der Heiligen Schrift behandeln und Erlösung, Befreiung und Heilung anbieten. Um eine ausgewogene Ernährung der Gemeinde mit dem Wort Gottes zu gewährleisten, ist es wichtig, dass der Prediger um die Gedanken Gottes betet, die Bibel fleißig studiert und sorgfältig plant. Das Gebet ist wichtig, denn wir brauchen ein Wort des Herrn für die Menschen und den Anlass. Gott gibt den Pastoren Einblick in die spezifischen Bedürfnisse ihrer Gemeinde zu einem bestimmten Zeitpunkt. Nur Gott weiß, wer in einem bestimmten Gottesdienst anwesend sein wird und welche Bedürfnisse sie haben. Gott benutzt eine Botschaft, um eine ganze Gemeinde zu segnen, aber oft benutzt er sie auch, um zu bestimmten Personen und Situationen zu sprechen, die der Prediger nicht kennt. Das Bibelstudium ist von entscheidender Bedeutung, denn unsere Predigt muss aus dem Wort Gottes kommen, nicht aus unserer eigenen Philosophie. Jede Botschaft sollte eine solide biblische Grundlage haben. Es ist eine gute Praxis, einen Text öffentlich zu lesen und die Predigt darauf zu gründen, denn so wird den Zuhörern vermittelt, dass der Prediger das Wort Gottes auslegt und nicht seine persönliche Agenda vertritt. Natürlich sollte die Predigt tatsächlich den Hauptgedanken des Textes wiedergeben, anstatt dass der Text nur ein Vorwand für die eigenen Ideen des Predigers wird.

————————————————————————————-

Wenn wir in unserem Dienst sieben apostolischen Prinzipien folgen –

    1. Gebet
    2. Planung
    3. Ausdauer
    4. Predigt und Lehre
    5. Kraft des Geistes
    6. Persönliches Kümmern
    7. persönliches Engagement

– können wir erst unsere Haushalterschaft erfolgreich erfüllen. Dabei wird unsere Kirche “mit dem Wachstum, das von Gott kommt” (Kol. 2,19), wachsen.

Wir sind mehr als “Gläubige” … mehr als nur Mitglieder der breiteren “Christliche Gemeinschaft” … mehr als “Pfingstler” … wir sind APOSTOLISCH!

  1. … Es ist unmöglich, ein apostolischer Prediger zu sein, wenn man nicht die apostolische Lehre predigt!
  2. … Es ist unmöglich, eine apostolische Kirche zu bauen, wenn man nicht auf der Lehre der Apostel aufbaut!
  3. … Es ist unmöglich, ein apostolisches Amt zu haben, ohne die apostolische Lehre anzunehmen!

Das Fundament … der Eckstein … der apostolischen Lehre ist EIN GOTT!

Apostoliker glauben und predigen die Offenbarung des mächtigen Gottes in Christus.

  • 5. Mos 6:4 Höre, oh Israel! Der Herr, unser Gott, ist ein einziger Herr.
  • 5. Mos 32:39 (EN-AMP>DE) Ich bin der Herr, und es gibt keinen Gott neben mir.
  • Jesaja 44:8 Gibt es einen Gott neben mir? Ja, es gibt keinen Gott; ich kenne keinen.
  • Jesaja 44:24 Ich bin der Herr, der alles macht, der den Himmel allein ausbreitet, der die Erde ausbreitet.
  • Epheser 4,6, es gibt “einen Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in euch allen ist”.

Apostoliker glauben an die altmodische BUßE, die als “Abkehr von der Sünde” definiert wird!

Apostolische Christen glauben an die Wassertaufe und praktizieren sie … durch Untertauchen … im Namen des Herrn Jesus Christus … zur Vergebung der Sünden.

Apostoliker glauben an die lebensverändernde Kraft des HEILIGEN GEISTES.

Die Apostel lehrten, dass der Heilige Geist für die Erlösung unerlässlich ist.

Die Apostel lehrten, dass der Heilige Geist allen Gläubigen verheißen ist.  Apostelgeschichte 2:17 In den letzten Tagen, spricht Gott, will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch.

Apostoliker glauben an die HEILIGKEIT VOR DEM HERRN und die Absonderung von der Welt.   Für das Protokoll … Heiligkeit von der Welt ist MEHR als “Organisationskultur” …   Seid heilig, wie ich heilig bin, sagt der Herr.  (allgegenwärtig, omnipotent, allwissend)

Die Trennung von der Welt ist für die apostolische Lehre so wesentlich wie Apostelgeschichte 2:38 …   Korinther 6:17 Geht hinaus aus ihrer Mitte, sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an, so will ich euch aufnehmen.

Es braucht BEIDE, die apostolische Lehre und die apostolische Demonstration, um  AUTHENTISCH APOSTOLISCH zu sein!

Entweder das eine oder das andere macht einen Pfarrer oder eine Kirche nicht apostolisch!

Ich habe noch drei weitere Aussagen für dich, die du berücksichtigen sollst …

    1. … Es ist unmöglich, ein apostolischer Prediger zu sein, wenn man Apostolische DEMONSTRATION nicht predigt!
    1. … Es ist unmöglich, eine apostolische Kirche zu bauen, wenn man keinen Platz schafft für Apostolische DEMONSTRATION!
    1. … Es ist unmöglich, ein apostolisches Amt zu haben, ohne apostolische die Erfahrungen der DEMONSTRATION zu machen!

Jesus sagte in Markus 16:17 Und diese Zeichen werden denen folgen, die glauben: In meinem Namen werden sie Teufel austreiben; sie werden mit neuen Zungen reden; (18) sie werden Schlangen aufheben; und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; sie werden den Kranken die Hände auflegen, und sie werden gesund werden.

– Wenn du in der Kraft des Heiligen Geistes wandelst … Gott wird sein Wort mit folgenden Zeichen bestätigen!

– Wenn du das Gebet des Glaubens für jede Person und jede Situation betest … Gott wird sein Wort mit folgenden Zeichen bestätigen!

Lassen dich durch nichts und niemanden davon abhalten, in eine größere Dimension der apostolischen Autorität vorzudringen …

– Lassen dich sich nicht von Zweifeln aufhalten.

– Lassen dich sich nicht von der Angst aufhalten.

– Lass dich nicht von deinem Ego aufhalten. (Feind Nr. 1)

Nehmt eure Endzeit-Bestimmung und Salbung an!

Wir glauben, was die Apostel gepredigt haben … Lasst uns anfangen zu TUN, was die Apostel taten!

Wenn Du noch mehr darüber wissen möchtest bieten wir gerne Bibelstudien an – entweder in einer Gruppe oder auch individuell.  Diese sind kostenlos und über unser Kontakt Form anzufordern.  Wir würden uns darüber freuen!