Select Page

Themenartikel

Apostolische Lehre

Die Natur und Namen Gottes

Grundlage der Christlichen Lehre

Auszug aus “Ein Gott”, Kap 4 und 6, von David K. Bernard

Jesus ist Gott

Das Alte Testament bezeugt, dass Jesus Gott ist

  1. Jesaja 9,6 ist einer der stärksten Beweise dafür, dass Jesus Gott ist: “Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, ewiger Vater, Friedefürst.” Die Begriffe “Kind” und “Sohn” beziehen sich auf die Inkarnation oder Manifestation des “mächtigen Gottes” und des “ewigen Vaters”.
  2. Jesaja prophezeite, dass der Messias Immanuel, also Gott mit uns, genannt werden würde (Jesaja 7,14; Matthäus 1,22-23).
  3. Jesaja beschrieb den Messias als einen Zweig aus Jesse (dem Vater Davids) und als die Wurzel Isais (Jesaja 11:1, 10; siehe auch Offenbarung 22:16). 
    Fleisch: ein Nachkomme (Zweig) von Jesse und David, Geist: Schöpfer und Quelle des Lebens (Wurzel).
    Jesus nutzte dieses Konzept, um die Pharisäer zu verwirren, als er Psalm 110,1 zitierte und im Wesentlichen fragte: “Wie konnte David den Messias Herrn nennen, wenn der Messias der Sohn (Nachkomme) Davids sein sollte?” (Matthäus 22:41-46).
  1. Jesaja 35,4-6 zeigt, dass Jesus Gott ist: “Wenn Gott kommt, werden die Augen der Blinden geöffnet, die Ohren der Tauben verstopft, die Lahmen springen und die Zunge der Stummen sprechen. Jesus wandte diese Bibelstelle auf sich selbst an (Lukas 7:22) und natürlich hat sein Dienst all diese Dinge bewirkt.
  2. in Jesaja 40:3 heißt es, dass man in der Wüste rufen wird: “Bereitet dem Herrn den Weg, macht in der Wüste eine Straße für unseren Gott.” Johannes der Täufer erfüllte diese Prophezeiung, als er den Weg für Jesus bereitete (Matthäus 3:3); Jesus ist also der HERR (Jehova) und unser Gott.
  3. Micha 5,2 beweist, dass der Messias Gott ist.

Das Neue Testament verkündet, dass Jesus Gott ist

  1. Thomas bekennt Jesus als Herrn und Gott (Johannes 20,28).
  2. Apostelgeschichte 20:28 – die Kirche wurde mit Gottes eigenem Blut erkauft, nämlich mit dem Blut Jesu.
  3. Paulus bezeichnete Jesus als “den großen Gott und unseren Retter Jesus Christus” (Titus 2,13).
  4. Petrus bezeichnete ihn als “Gott und unseren Retter Jesus Christus” (II. Petrus 1,1).
  5. Unser Körper ist ein Tempel Gottes (1. Korinther 3,16-17), doch wir wissen, dass Christus in unseren Herzen wohnt (Epheser 3,17).
  6. Im Kolosserbrief wird die Gottheit Christi stark betont. “Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig” (Kolosser 2,9; siehe auch 1,19). Jesus ist nicht nur ein Teil von Gott, sondern der ganze Gott wohnt in ihm. Wir sind in ihm vollkommen (Kolosser 2:10).

Gott hat sich als Jesus im Fleisch manifestiert

  1. “Gott wurde im Fleisch offenbart, im Geist gerechtfertigt, von den Engeln gesehen, den Heiden gepredigt, in der Welt geglaubt, in die Herrlichkeit aufgenommen” (1. Timotheus 3:16; siehe Vers 15 zur weiteren Bestätigung, dass Gott das Thema von Vers 16 ist). Gott wurde im Fleisch manifestiert (sichtbar gemacht); Gott wurde im Geist gerechtfertigt (als richtig erwiesen); Gott wurde von Engeln gesehen; Gott wurde in der Welt geglaubt; und Gott wurde in die Herrlichkeit aufgenommen. Wie und wann ist das alles geschehen? In Jesus Christus.
  2. “Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott…. Und das Wort ist Fleisch geworden. .” (Johannes 1,1.14). Wörtlich heißt das, dass das Wort (Gott) im Fleisch wohnte oder zeltete. Wann hat Gott sich in Fleisch gehüllt oder mit Fleisch bekleidet? In Jesus Christus. Beide Verse der Heiligen Schrift beweisen, dass Jesus Gott ist – dass er Gott ist, der sich im Fleisch offenbart hat (geoffenbart, bekannt gemacht, gezeigt).
    Gott ist ein Geist – ohne Fleisch und Blut und für den Menschen unsichtbar. Um sich für die Menschen sichtbar zu machen und um unschuldiges Blut für unsere Sünden zu vergießen, musste er Fleisch anziehen.
    Jesus ist kein anderer Gott oder ein Teil von Gott, sondern der Gott des Alten Testaments, der in Fleisch gekleidet ist. Er ist der Vater; er ist Jehova, der im Fleisch kam, um die Kluft zwischen Mensch und Gott zu überbrücken, die die Sünde des Menschen verursacht hat. Er zog Fleisch an, wie ein Mensch einen Mantel anzieht.
    In vielen Versen der Heiligen Schrift wird Jesus Christus als der Gott des Alten Testaments erklärt, der zum Zweck der Selbstoffenbarung und Versöhnung in Fleisch gekleidet ist.
  1. “Denn Gott war in Christus und hat die Welt mit sich versöhnt” (2. Korinther 5,19).
  2. “Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der im Schoß des Vaters ist, der hat ihn verkündet” (Johannes 1,18).
  3. “Gott, der zu verschiedenen Zeiten und auf verschiedene Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, hat in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch seinen Sohn, den Glanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seiner Person. .” (Hebräer 1,1-3).
  4. Jesus ist “das Bild des unsichtbaren Gottes” (Kolosser 1,15; 2. Korinther 4,4).
  1. Er ist Gott, verhüllt in Fleisch (Hebräer 10,20). Abraham prophezeite: “Gott wird sich selbst ein Lamm geben” (1. Mose 22,8). Gott hat sich tatsächlich einen Körper gegeben: ” Opfer und Gaben hast du nicht gewollt, aber einen Leib hast du mir bereitet” (Hebräer 10,5).

Jesus Gott von Geburt an

In Matthäus 1,23 heißt es: “Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Emmanuel nennen, was übersetzt heißt: Gott mit uns.” Schon bei seiner Geburt war er “Gott mit uns”.

Die Engel beteten ihn bei seiner Geburt an (Hebräer 1,6), Simeon erkannte den Säugling als Christus (Lukas 2,26), Anna sah das Kind als den Erlöser Israels (Lukas 2,38) und die Weisen beteten das Kind an (Matthäus 2,11).

Das Geheimnis der Göttlichkeit

Die Tatsache, dass Gott Fleisch geworden ist, ist eines der wunderbarsten und zugleich eines der unbegreiflichsten Dinge über Gott. “Und ohne Zweifel ist das Geheimnis der Gottheit groß: Gott hat sich im Fleisch offenbart. . .” (1. Timotheus 3,16).

Jesus ist wie kein anderer Mensch, den es je gegeben hat oder geben wird. Er hat zwei Naturen: Er ist ganz Gott und ganz Mensch.

Das Geheimnis des fleischgewordenen Gottes war ein großer Stolperstein für die Juden. Sie konnten nie verstehen, wie Jesus, der ein Mensch war, gleichzeitig Gott sein konnte (Johannes 10:33). Weil er behauptete, Gott zu sein, lehnten sie ihn ab und versuchten, ihn zu töten (Johannes 5,18; 10,33).

Das einzige Geheimnis der Gottheit ist, wie Gott in Fleisch und Blut kommen konnte, wie Jesus sowohl Gott als auch Mensch sein konnte. Aber die Wahrheit dieses Geheimnisses ist denen offenbart worden, die glauben werden. Das Geheimnis Jesu Christi wurde seit Anbeginn der Welt geheim gehalten, aber im Zeitalter des Neuen Testaments wurde es offenbart (Römer 16:25-26; Kolosser 1:25-27).

Wir können das Geheimnis Gottes und des Vaters erkennen, das Christus ist (Kolosser 2,2).

Tatsächlich erklärt Paulus dieses Geheimnis, indem er sagt, dass in Jesus Christus die ganze Weisheit, Erkenntnis und Fülle Gottes wohnt (Kolosser 2:3, 9).

Das Geheimnis Gottes hat sich uns durch Gottes Geist offenbart (1. Korinther 2,7-10).

Diese Offenbarung kommt zu uns durch Gottes Wort, das vom Heiligen Geist erleuchtet wird (1. Korinther 2,7-10).

Jesus (Die Gottheit im Sohn) ist der Vater

  1. in Jesaja 9:6 wird der Sohn als der ewige Vater bezeichnet. Jesus ist der prophezeite Sohn und es gibt nur einen Vater (Maleachi 2:10; Epheser 4:6), also muss Jesus Gott der Vater sein.
  2. in Kolosser 2:9 wird verkündet, dass die ganze Fülle der Gottheit in Jesus wohnt. Die Gottheit schließt die Rolle des Vaters ein, also muss der Vater in Jesus wohnen.
  3.   Zusätzlich zu diesen beiden Versen lehrte Jesus selbst  (Johannes 8:19), dass er der Vater ist. Einmal, als Jesus über den Vater sprach, fragten die Pharisäer: “Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: “Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kennen würdet, hättet ihr auch meinen Vater kennen müssen” (Johannes 8,19). Jesus fuhr fort: “Darum sage ich euch: Wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben” (Johannes 8,24).
  4.  An einer anderen Stelle sagte Jesus: “Ich und mein Vater sind eins” (Johannes 10,30).
  5.   Zum Beispiel sagt Jesus in Johannes 12:45: “Wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat.” Mit anderen Worten: Wenn jemand Jesus in seiner Gottheit sieht, sieht er den Vater

Jesus ist Jehova

  1. Jesaja 40:3 prophezeite, dass eine Stimme in der Wüste rufen würde: “Bereitet dem Herrn den Weg” (Jehova); Matthäus 3:3 sagt, dass Johannes der Täufer die Erfüllung dieser Prophezeiung ist. Natürlich wissen wir, dass Johannes den Weg des Herrn Jesus Christus vorbereitet hat. Da der Name Jehova der heilige Name für den einen Gott war, würde die Bibel ihn auf keinen anderen als den Heiligen Israels anwenden; hier wird er auf Jesus angewendet.
  2. In Maleachi 3:1 heißt es: “Der HERR, den ihr sucht, wird plötzlich zu seinem Tempel kommen, nämlich der Bote des Bundes.” Dies wurde von Jesus erfüllt, egal ob der buchstäbliche Tempel oder der Tempel des Körpers Jesu gemeint ist (Johannes 2:21).
  1. Jeremia 23,5-6 spricht von einem gerechten Spross Davids – eine klare Anspielung auf den Messias – und nennt ihn “den HERRN, UNSERE GERECHTIGKEIT”. (Siehe auch Jeremia 33:15-16). Mit anderen Worten: Jesus ist “Jehova, unsere Gerechtigkeit”.

Als Paulus, der gebildete Jude, der Pharisäer der Pharisäer, der fanatische Verfolger des Christentums, auf der Straße nach Damaskus von einem blendenden Licht von Gott getroffen wurde, fragte er: “Wer bist du, Herr?” Als Jude wusste er, dass es nur einen Gott und Herrn gibt, und er fragte: “Wer bist du, Jehova?” Der Herr antwortete: “Ich bin Jesus” (Apostelgeschichte 9,5).

Jesus ist Jehova (I)

Jehova Jesus
Titel Die Schrift Titel Die Schrift
1. Allmächtig Mose 17:1 Allmächtiger Offenbarung 1:8
2. ICH BIN Exodus 3:14-16 Ich bin Johannes 8:58
3. Felsen Psalm 18:2; 28:1 Rock 1. Korinther 10:4
4. Horn der Erlösung Psalm 18:2 Horn der Erlösung Lukas 1:69
5. Schafhirte Psalm 23:1; Jesaja 40:10-11 Guter Hirte, Großer Hirte, Oberhirte Johannes 10:11; Hebräer 13:20; 1. Petrus 5:4
6. König der Herrlichkeit Psalm 24:7-10 Herr des Ruhmes 1. Korinther 2:8
7. Licht Psalm 27:1; Jesaja 60:19 Licht Johannes 1:4-9; Johannes 8:12; Offenbarung 21:23
8. Rettung Psalm 27:1; Jesaja 12:2 Nur Erlösung Apostelgeschichte 4:10-12
9. Herr der Lords Psalm 136:3 Herr der Lords Offenbarung 19:16
10. Heilige/r Jesaja 12:6 Heilige/r Apostelgeschichte 2:27
11. Gesetzgeber Jesaja 33:22 Erblasser des Ersten Testaments (das Gesetz) Hebräer 9:14-17
12. Richter Jesaja 33:22 Richter Micha 5:1, Apostelgeschichte 10:42
13. Erste und letzte Jesaja 41:4; 44:6; 48:12 Alpha und Omega, Anfang und Ende, Erster und Letzter Offenbarung 1:8; 22:13
14. Einziger Retter Jesaja 43:11; 45:21; 60:16 Erlöser Titus 2:13; 3:6
15. Geber von geistlichem Wasser Jesaja 44:3; 55:1 Geber des lebendigen Wassers Johannes 4:10-14; 7:38-39
16. König von Israel Jesaja 44:6 König von Israel, König der Könige Johannes 1:49; Offenbarung 19:16
17. OnlyCreator Jesaja 44:24; 45:8; 48:13 Schöpfer von allem Johannes 1,3; Kolosser 1,16; Hebräer 1,10
18. Einziger gerechter Gott Jesaja 45:21 Nur Eins Apostelgeschichte 7:52
19. Erlöser Jesaja 54:5; 60:16 Erlöser Galater 3:13; Offenbarung 5:9

Jesus ist Jehova (II)

Name                              Jesus ist unser:      Heilige Schrift

1. Jehovah-jireh (Versorger) Anbieter (des Opfers) Hebräer 10:10-12
2. Jehovah-rapha (Heiler) Heilerin Jakobus 5:14-15
3. Jehovah-nissi (Fahne, Sieg) Sieg 1. Korinther 15:57
4. Jehovah-m’kaddesh (Heiliger) Heiligmacher Epheser 5:26
5. Jehovah-shalom (Frieden) Frieden Johannes 14:27
6. Jehovah-sabaoth (Herr der Heerscharen) Herr der Heerscharen Jakobus 5:4-7
7. Jehovah-elyon (der Höchste) Allerhöchster Lukas 1:32, 76, 78
8. Jehovah-raah (Hirte) Schafhirte Johannes 10:11
9. Jehovah-hoseenu (Schöpfer) Maker Johannes 1:3
10. Jehovah-tsidkenu (Rechtschaffenheit) Rechtschaffenheit 1. Korinther 1:30
11. Jehovah-shammah (Gegenwart) Allgegenwärtiges Eins Matthäus 28:20

 

 

Der Vater

Der Begriff “Gott der Vater” ist biblisch und bezieht sich auf Gott selbst (Galater 1,1-4). Gott ist der Vater;

Er ist nicht nur der Vater des Sohnes, sondern der Vater der ganzen Schöpfung (Maleachi 2:10; Hebräer 12:9).

Er ist auch unser Vater aufgrund der neuen Geburt (Römer 8,1416).

Der Titel Vater deutet auf eine Beziehung zwischen Gott und den Menschen, Gott und seinem Sohn und zwischen Gott und dem wiedergeborenen Menschen hin).

Jesus lehrte viele Male, dass Gott unser Vater ist (Matthäus 5:16, 45, 48). Er lehrte uns zu beten: “Unser Vater, der du bist im Himmel” (Matthäus 6,9).

Natürlich hatte Jesus als Mensch eine zusätzliche Beziehung zu Gott in einem Sinne, den niemand sonst je hatte.

– eingeborenen Sohn des Vaters (Johannes 3:16),

– der einzige, der tatsächlich vom Geist Gottes gezeugt wurde

– der einzige, der die Fülle Gottes ohne Maß hatte.

In Johannes 5,43 sagt Jesus: “Ich bin im Namen meines Vaters gekommen.”

Hebräer 1,4: Der Sohn hat “durch das Erbe einen vorzüglicheren Namen erhalten”.

Der Sohn hat den Namen des Vaters geerbt. Deshalb verstehen wir, warum Jesus sagte, dass er den Namen des Vaters offenbart und verkündet hat (Johannes 17:6, 26).

Der Sohn

“Sohn Gottes” bezieht sich auf Gott, der sich in der Person von Jesus Christus zur Rettung der Menschheit im Fleisch manifestiert hat. Der Name des Sohnes ist Jesus: “Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen” (Matthäus 1,21).

Denn “Vater” bezieht sich auf die Gottheit allein, während “Sohn Gottes” sich auf die Gottheit bezieht, die in der Menschheit verkörpert ist,

wir glauben nicht, dass der Vater der Sohn ist.

Diese Unterscheidung ist entscheidend. Wir können sagen, dass der Sohn gestorben ist, aber wir können nicht sagen, dass der Vater gestorben ist.

Die Gottheit im Sohn ist der Vater.

Wir glauben zwar nicht, dass der Vater der Sohn ist, aber wir glauben, dass der Vater im Sohn ist (Johannes 14,10).

Der Heilige Geist

Der Heilige Geist ist einfach Gott. Gott ist heilig (5. Mose 11,44; 1. Petrus 1,16). Tatsächlich ist er allein in sich selbst heilig. Gott ist auch ein Geist (Johannes 4,24), und es gibt nur einen Geist Gottes (1. Korinther 12,11; Epheser 4,4). Deshalb ist “Heiliger Geist” ein anderer Begriff für den einen Gott.

Dass der Heilige Geist Gott ist, geht aus einem Vergleich von Apostelgeschichte 5,3 mit 5,4 und aus einem Vergleich von 1. In diesen Abschnitten wird der Heilige Geist mit Gott selbst gleichgesetzt.

Wenn der Heilige Geist einfach Gott ist, warum braucht man dann diesen Begriff? Der Grund ist, dass er einen bestimmten Aspekt Gottes hervorhebt. Er unterstreicht, dass der heilige, allgegenwärtige und unsichtbare Geist überall unter den Menschen wirkt und die Herzen der Menschen erfüllen kann.

Der Heilige Geist ist keine unintelligente Kraft, sondern ist tatsächlich Gott: Apostelgeschichte 5:3-4, 9; 20:23, 28; 21:11.

Der Vater ist der Heilige Geist

  1. In Johannes 3:16 steht, dass Gott der Vater von Jesus Christus ist und Jesus hat den Vater mehrmals als seinen eigenen Vater bezeichnet (Johannes 5:17-18). Doch Matthäus 1,18-20 und Lukas 1,35 sagen ganz klar, dass der Heilige Geist der Vater von Jesus Christus ist. Diesen Versen der Heiligen Schrift zufolge wurde Jesus vom Heiligen Geist gezeugt und als Sohn Gottes geboren.
  2. Der Heilige Geist erfüllt das Leben eines Christen (Johannes 14,17; Apostelgeschichte 4,31), doch der Geist des Vaters erfüllt die Herzen (Epheser 3,14-16). Es ist der Vater, der in uns lebt (Johannes 14,23).
  3. Der Geist heiligt uns (1. Petrus 1,2), doch der Vater heiligt uns (Judas 1).

Die Gottheit von Jesus Christus ist der Heilige Geist

Der Heilige Geist wird der Geist Jesu Christi genannt (Philipper 1:19). und der Geist des Sohnes (Galater 4:6). In 2. Korinther 3,17 heißt es über den einen Geist: “Der Herr aber ist dieser Geist.”

Der Geist Christi war in den alten Propheten (I. Petrus 1,10-11), und wir wissen, dass der Heilige Geist auf ihnen wirkte (II. Petrus 1,21).

  1. Jesus wird die Gläubigen vom Tod auferwecken (Johannes 6,40), doch der Geist wird die Toten lebendig machen (Römer 8,11).

Der Geist hat Christus von den Toten auferweckt (Römer 8,9-11), aber Jesus sagte, dass er sich selbst von den Toten auferwecken würde (Johannes 2,19-21).

ZUSAMMENFASSUNG – Vater, Sohn und Heiliger Geist

Es ist klar, dass die Begriffe Vater, Sohn und Heiliger Geist nicht drei verschiedene Personen, Persönlichkeiten, Willen oder Wesen bedeuten können.

Sie können nur verschiedene Aspekte oder Rollen des einen Geist-Wesens – des einen Gottes – bezeichnen.

Sie beschreiben die Beziehungen Gottes zu den Menschen, nicht die Personen in einer Gottheit.

Wir verwenden Vater, um Gottes Rolle als Schöpfer, Vater der Geister, Vater der wiedergeborenen Gläubigen und Vater der Menschheit von Jesus Christus zu betonen.

Mit Sohn meinen wir sowohl das Menschsein Jesu Christi als auch Gott, der sich im Fleisch manifestiert hat, um die Menschen zu erlösen.

Wir verwenden Heiliger Geist, um Gottes aktive Macht in der Welt und unter den Menschen zu betonen, insbesondere sein Wirken bei der Wiedergeburt.

Oh, Mann!  Das ist mir alles neu, fühle mich verwirrt und unsicher!  Dann —